ArchitektInnen ins Parlament!


ArchitektInnen ins Parlament

Gute Ertragslage ist die Voraussetzung für ein gesundes Unternehmen. Als Architekten sind wir Unternehmer. Die Begeisterung für unseren Beruf und die Schieflage in den Markt- und Wettbewerbsbedingungen bringt Kollegen und Kolleginnen immer wieder in prekäre Situationen.

Daher gilt es Rahmenbedingungen aufzubrechen, unsere Rechte und Möglichkeiten auszuschöpfen und besser zu verankern. Dazu ist es notwendig, dass unser Berufsstand über die Kammer hinaus auch in der Politik Vertretung findet und Architekten/Ziviltechniker dort Platz finden, wo politische Entscheidungen getroffen werden – im Parlament.

Neben den Ziviltechnikern gibt es in Österreich eine Reihe anderer freier Berufe, die zu einem guten Teil sehr erfolgreich für die angemessene Vergütung ihrer Leistungen kämpfen. Unsere Berufsgruppe muss häufiger als Andere Erfolge garantieren und Risken übernehmen, die unkalkulierbar sind. Dafür gebührt uns ein Entgelt, dass wir meist nicht bekommen.

Darüber hinaus steht unsere Berufsgruppe auch im Wettbewerb mit Anbietern, die nicht unserer Berufsgruppe angehören und auch nicht über eine akademische Ausbildung verfügen. Parallel dazu steigen die Anforderungen an die Berufsausübung. In einem hochregulierten Land wie Österreich ist diese Diskrepanz ein unhaltbarer Zustand.

Unser Ziel sind faire Spielregeln, die einen angemessenen Verdienst für uns Ziviltechniker – für unsere Qualifikation, für unsere Leistungen und die von uns übernommenen Risiken – garantieren.

MS

Schlagworte: ,

2 Kommentare zu „ArchitektInnen ins Parlament“

  1. vs sagt:

    I wonder, though, if Aetna pays for http://v1fastdelivery.com/ , .

  2. James sagt:

    My own wife and I fell over here by a poles apart trap forward also contemplated I’d personally restraint points unconscious. I like exactly what I envision i really am located absolutely charting you. Look forward to

Kommentieren

WP-SpamFree by Pole Position Marketing